Ein Abend mit Jakob und Co

In die „Welt der Musicals“ entführte am Samstag, 17. Oktober 2015 der Liederkranz Dagersheim sein Publikum, das zahlreich in die Festhalle strömte. Schon vor Konzertbeginn stimmten Dekoration und Bühnenbild die Gäste auf ein abwechslungsreiches Musical-Programm ein. Die Wände zierten passende Werbeplakate und von der Balustrade baumelten die bunten Schirme der „Mary Poppins“, doch am meisten bestaunt wurde die riesige Pyramide, die flankiert von zwei Pharaonen von der Bühne grüßte.

„Links, zwo, drei, vier, aufgepasst zwo, drei, vier...“ - mit dem strammen Marsch der Elefantenpatroullie aus dem Dschungelbuch-Medley eröffnete der Gemischte Chor den Musicalreigen. Romantischere Klänge waren beim Lied „Märchen schreibt die Zeit“ aus „Die Schöne und das Biest“ zu hören. Zum Erstaunen der Besucher betrat nun die stilecht gekleidete und mit Koffer und Schirm ausgestattete „Mary Poppins“, alias Sabine Weiss, die Bühne. Mit einem Trick brachte die Super-Nanny Dirigent Hartmut Becker dazu, brav seine Arznei zu schlucken und am Ende dieser Showeinlage erklang schon das Lied „Mit ´nem Teelöffel Zucker nimmst du jede Medizin“, aus dem „Best of Mary Poppins“ Potpourri. Eine zauberhafte Melodie folgte auf die andere, wobei Sabine Weiss mit ihrer wohlklingenden Solostimme zum Einsatz kam. Mit dem Zauberwort „Superkalifragelistischexpliallegorisch“ setzte der Gemischte Chor einen rasanten Schlusspunkt und machte Appetit auf das weitere Programm, das nun von den Happy Voices fortgesetzt wurde.

Die Spannbreite der Sängerinnen und Sänger reichte von „Memory“ aus dem Musical „Cats“ bis hin zu „Hatuna Matata“ („König der Löwen“) oder „You´ll be in my heart“, dem wohl bekanntesten Lied aus dem Musical „Tarzan“, bei dem Sabine Weiss einmal mehr als Solistin glänzte. Nicht fehlen durfte das schaurig-schöne „Phantom der Oper“, das dem Chor viel Applaus sicherte. Dieser galt auch Chorleiter Hartmut Becker, der sowohl dirigierte als auch mit humorvollen Zwischenmoderationen durch das Programm führte.

Nach der Pause hieß es „Vorhang auf“ für das weltbekannte Musical „Joseph“ aus der Feder von Andrew Lloyd Webber. Auf der Bühne wurde es voll, denn die Sängerinnen und Sänger beider Chöre versammelten sich vor dem Bild der Pyramide. Mit bunten Schals, Krawatten und Notenbüchern gaben sie ein farbenfrohes Bild ab, eine Anspielung auf das farbige Kleid des Titelhelden. Gespannt lauschten die Besucher dem Erzähler Rolf Kossbiel, der die biblische Geschichte von „Joseph und seinen Brüdern“ mit all seinen Höhen und Tiefen als Zwischentexte vorlas.

In dem nun folgenden Musical-Querschnitt wurde dem Publikum ein musikalisches Feuerwerk geboten. Ins Ohr gehende, temporeiche Melodien, aber auch verträumte und melancholische Stücke brachten den Wechsel zwischen Trauer und Verzweiflung, Freude und Glück im bewegten Lebenslauf des Träumers Joseph klangvoll und rhythmisch zum Ausdruck. Glanzlichter setzten Sabine Weiss und Wolfgang List, die umfangreiche Soloparts samt Showeinlage mit Bravour meisterten. Eine überzeugende Leistung bot auch der Chor, der sich präsent und sangesfreudig zeigte. Dank der fetzigen Begleitung von Tobias Becker am Klavier, Judith Goldbach am Kontrabass und Felix Schrack am Schlagzeug, fand der Chor den  passenden Sound. Zum Glück hatte auch diese Geschichte ein Happy End. Josef versöhnt sich mit seinen Brüdern und es gibt ein Wiedersehen zwischen dem Lieblingssohn und seinem Vater Jakob. Mit dem Rock Beat „Go, go, go Joseph“ und einem überraschenden „Goldregen“ fand das Musical ein spektakuläres Ende. Begeisterter Applaus und Zugabe-Rufe zeigten, wie sehr diese Aufführung dem Publikum gefallen hat.

Zum Schluss bedankte sich Liederkranzchef Klaus Daniels bei Chorleiter Hartmut Becker, bei den Musikern und Solisten, beim Erzähler Rolf Kossbiel und bei all den fleißigen Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben. Sein besonderer Dank ging auch an das tolle Publikum, das wieder so zahlreich erschienen ist.

 

"The World of Musicals" 17.10.2015

 Liederkranz Dagersheim e.V.

Wappen-back