Der Liederkranz auf Bahnreise

Bahn frei für den „Dagersheim Express“ hieß es am vergangenen Samstag, den 15. Oktober 2016, in der voll besetzten Dagersheimer Festhalle, die an diesem Abend wie eine Bahnhofshalle anmutete: Bahnpersonal begrüßte die Gäste, Plakate mit Lokomotiven und Zügen zierten die Hallenwände und eine große Eisenbahnanlage ließ Männerherzen höherschlagen.

Der Abend begann spektakulär. Ein waschechter Eisenbahner kündigte die Einfahrt des Zuges an und zur großen Überraschung des Publikums geleitete Lokführer Alexander List in seiner Lokomotive Marke „Eigenbau“ die Sängerinnen und Sänger auf die Bühne. „Heute hier, morgen dort“ - mit diesem Lied eröffneten Gemischter Chor und Happy Voices gemeinsam das Konzert. Mit dem Schlager „Es fährt ein Zug nach nirgendwo“ setzte der Gemischte Chor die Reise fort. Erste Station war Paris, wo ein Bummel über die „Champs-Elysées“ angesagt war. Auch ein Chanson der legendären Edith Piaf durfte nicht fehlen. Sabine Weiss begeisterte mit „Non, je ne regrette rien“ als Solistin das Dagersheimer Publikum. Weiter ging die Reise nach Wien. In einem Medley im Walzertakt reihte sich ein Ohrwurm an den andern. Warm ums Herz wurde es so manchem, als Wolfgang List als waschechter „Weaner“ wehmütig Abschied von „seiner alten Zahnradbahn“ nahm. Er heimste dafür wie schon seine Vorgängerin Bravorufe ein. Nach einem temperamentvollen Zwischenstopp in „Moskau“ und einer rasanten Fahrt im „Nachtexpress nach St. Tropez“ wurde es Zeit für unsere „Schwäbische Eisenbahn“, die Chorleiter Hartmut Becker gekonnt in einen „Swabian Railroad Blues“ verwandelt hat. Für diese Kreation, bei der sich Chor und Solist Wolfgang List abwechselten, gab es reichlich Sonderapplaus, woran auch die Rhythmusgruppe mit Tobias Becker, Judith Goldbach und Holger Bihr einen großen Anteil hatte.

Sowohl vor Beginn wie auch in der Pause lud der Liederkranz mit einem reichhaltigen Büfett die Besucher zu einem kulinarischen Genuss ein.

Im zweiten Teil des Programms präsentierten die Happy Voices Klassiker der Eisenbahnmusik wie „Sentimental Journey“ und „The Glory Train“. Dass eine Bahnfahrt nicht immer das reine Vergnügen ist, brachte der Chor mit dem Song „Sänk ju for travelling with DB“ musikalisch zum Ausdruck. Orientalische Ziele erreichte man zunächst mit dem „Marrakesh .Express,“ bevor man im Orientexpress in „Istanbul“ landete. „Chattanooga Choo Choo“ und Udo Lindenbergs Version „Sonderzug nach Pankow“ waren weitere Titel vor dem großen Finale, zu dem sich beide Chöre auf der Bühne versammelten und mit der alten Diesellock „Pumping Iron“ aus dem Musical „Starlight Express“ einen fulminanten Schlusspunkt setzten. Mit lang anhaltendem, Applaus bedankte sich das Publikum für einen vergnüglichen Konzertabend, ehe als Zugabe noch einmal das Eröffnungslied „Heute hier, morgen dort“ erklang.

Zum Schluss bedankte sich Liederkranzchef Klaus Daniels bei Chorleiter Hartmut Becker, bei Musikern und Solisten, bei den für die Bewirtung sorgenden Helfern vom HC Dagersheim, bei Familie List, die die tolle Lok gebastelt hat, bei Martin Schmidt für die Modelleisenbahn sowie bei all den fleißigen Händen, die zum Gelingen beigetragen haben. Sein besonderer Dank ging an das großartige Publikum, das wieder so zahlreich erschienen ist.

 

15.10.2016 Konzert "Dagersheim Express"

 Liederkranz Dagersheim e.V.

Wappen-back